Gästeführungen per Rad

Gemütliche Ausfahrten in den Sommermonaten mit Start und Ziel im malerischen Besigheim führen ins 3B-Land (Besigheim, Bietigheim, Bönnigheim) und die nähere Umgebung. Im Mittelpunkt steht nicht die sportliche Leistung, sondern die höchst interessante Kultur und Historie dieser schönen Gegend.

Damit es nicht langweilig wird, werden die Touren meist mit einem Kooperationspartner, wie z.B. mit den Erligheimer Schwarzen Jägern organisiert, die dabei auch für das leibliche Wohl der Radlerinnen und Radler sorgen.

Die Touren sind jeweils themenbezogen und zwischen 25 und 45 km lang. Sie werden so konzipiert, dass sie grundsätzlich von jedermann/frau beältigt werden können.

Sightseeing per Rad durch das 3B-Land

Öffentliche Führungen

sonntags, 29. April + 3. Juni

Start: 11 Uhr, Enzweg (bei der Enzbrücke)
Dauer: ca. 1,5 h
Preis: 5 € (ermäßigt 3 €)

Anmeldung & Infos unter:
Touristinformation Erholungsort Besigheim
Marktplatz 12
74354 Besigheim
Tel. 07143 80780

tourismus@besigheim.de

 

Voraussetzung für die Teilnahme ist ein verkehrssicheres Fahrrad, ein Fahrradhelm wird empfohlen. Es gelten die Regeln der Straßenverkehrsverordnung, die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr.

 

Radfahren im 3B-Land / Gästeführung per Rad am 03.06.2018

Schwarze Jäger und Nägel mit Köpfen

Das Gefecht bei Erligheim vom 3. November 1799 und die Voraussetzungen und Folgen der vor mehr als 100 Jahren mit Macht einsetzenden Industriealisierung unserer Gegend sind die beiden Themen der Gästeführung per Rad am Sonntag, dem 3. Juni 2018, die der Besigheimer Gästeführer Ewald Anger vorbereitet hat. Treffpunkt und Abfahrt ist wie immer um 11.00 Uhr am Enzweg bei der Besigheimer Enzbrücke.

Wie schwäbische Tüftler die Wasserkraft nutzten, die sich bietenden Chancen der Elektrifizierung sofort beherzt ergriffen, damit Nägel mit Köpfen machten - und wie sich dadurch vor mehr als 100 Jahren das Leben der Menschen in unserer Gegend rasant veränderte – über diese Zusammenhänge und vieles mehr wird Dieter Griesinger in einer exclusiven Führung anschaulich im Löchgauer Nagelmuseum berichten.

Der Nachmittag wird ganz den Erligheimer Schwarzen Jägern gehören, die am 3. November 1799 den französischen revolutionstruppen bei Löchgau-Erligheim das Fürchten lehrten. Wolfgang Binder und einige seiner Schützen, Kanoniere und nicht zu vergessen die ganz unverzichtbaren Marketenderinnen, erwarten die Radlerinnen und Radler auf freiem Feld, am geschichtsträchtigen Erligheimer Radkreuz.

Böller, Kanonen und die Waffen der Schwarzen Jäger, darunter auch ein originales Steinschlossgewehr von 1750, werden sachgerecht und kurzweilig durch Siegfried Baehr und seine Mitstreiter erklärt und dabei wird es sogar richtig „krachen".

Der bewährte Grundsatz „Wie die Verpflegung – so die Bewegung" kommt bei den Jägern ebenfalls zum Tragen.

Mit Jägerwurst, Jägerbier und alkoholfreien Getränken können sich die Radlerinnen und Radler für die Heimfahrt nach Besigheim stärken.

Die Radtour ist ca 35 Kilometer lang und von Jedermann/Frau problemlos zu bewältigen. Sie führt ganz überwiegend über Rad-, Wirtschafts- und geschotterte Waldwege.

Eine Anmeldung wird für den Fall erbeten, dass die Tour bei untragbaren Wetterverhältnissen abgesagt werden muss.

Ein verkehrssicheres Fahrrad ist Voraussetzung, ein Fahrradhelm wird empfohlen. Es gelten die Regeln der StVO, die Teilnahme erfolgt auf eingene Gefahr.

 

Der Unkostenbeitrag beträgt 5.-, ermäßigt 3.- Euro.

 

Anmeldung:

Ewald Anger

Telefon: 07143 25753

E-Mail:

ewald.s.anger@gmail.com